Österreichs Wirtschaft wird QuantumReady: Mit staatlich geförderter Initiative unterstützt QMware Unternehmen auf dem Weg ins Quantencomputing-Zeitalter

Share This Post

– QuantumReady-Initiative evaluiert und entwickelt industrielle Anwendungsfälle für kleine und mittlere Unternehmen in Österreich. Die von Quantum Austria staatlich geförderte Initiative unterstützt kleine und mittlere Betriebe bei quantenbasierten Anwendungen im Bereich Optimierung, Simulation und Maschinelles Lernen.

– Treiber der Initiative ist ein Konsortium führender Technologie- und Industrie-Experten mit der Johannes-Kepler-Universität Linz, HAKOM Time Series, ESS Engineering Software Steyr und QMware unter Leitung des Software Competence Centers Hagenberg.

– QMware‘s hybride Quantencloud bietet den Unternehmen die passende IT-Infrastruktur, um auf klassische und quantenbasierte Rechenleistung zuzugreifen und damit existierende Lösungen mit quantenbasierter Rechenleistung zu ergänzen.

QMware, führender Anbieter von hybridem Quantencomputing mit Private Cloud- sowie Cloud at Customer-Lösungen, gibt heute die Mitarbeit am österreichischen Forschungsprojekt QuantumReady bekannt. Die Initiative soll kleinen und mittleren Unternehmen helfen, industrielle Anwendungsfälle für Quantencomputer zu entwickeln und diese in ersten Fallbeispielen umzusetzen. Die Initiative soll kleinen und mittleren Unternehmen helfen, industrielle Anwendungsfälle für Quantencomputer zu entwickeln und diese in ersten Fallbeispielen umzusetzen. Dabei können sie Expertise darin gewinnen, höhere Rechenleistungsstufen mithilfe unterschiedlicher Computer-Architekturen bestmöglich zu realisieren. Im Zentrum des dreijährigen Projekts stehen vor allem Simulationen, Optimierungsaufgaben und Zeitreihenanalysen. QuantumReady wird von QuantumAustria, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), gefördert.

Hinter QuantumReady steht ein Konsortium aus Technologie- und Industrie-Experten, das unter Leitung des Software Competence Center Hagenbergs auch die ESS Engineering Software Steyr, die Johannes-Kepler-Universität Linz, HAKOM Time Series und QMware vereint. Mit dem Zusammenspiel von Experten aus Forschung und Praxis wird QuantumReady die unmittelbaren Vorteile heutiger Quantencomputing-Anwendungen erschließen. Hier kommt gerade dem hybriden Quantencomputing, und damit der Verbindung aus klassischer und quantenbasierter Rechenleistung, essenzielle Bedeutung zu. Der von QMware verfolgte hybride Ansatz bietet bereits heute zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in der Wirtschaft und hat klare Vorteile gegenüber dem reinen Quantencomputing, das aktuell in der Hardware vielfach fehleranfällig ist.

Mit der Kombination aus klassischem und Quantencomputing bietet die QMware Cloud die passende Plattform, um bestehende IT-Infrastruktur effektiv mit quanten-basierten Anwendungen zu verbinden. Mit den Ergebnissen können kleine und mittlere Betriebe ausprobieren, wie sie Quantencomputing bereits heute in hybriden Anwendungen nutzen und entsprechende Lösungen wirtschaftlich implementieren können.

“Mit QuantumReady erhalten kleine und mittlere Unternehmen in Österreich erstmals Zugang zu Quantencomputing-Technologie und können quantenbasierte Algorithmen und Anwendungen in der Praxis für ihre spezifischen Zwecke testen und entwickeln“, erklärt Georg Gesek, CTO bei QMware. „Als Pionier im hybriden Quantencomputing freuen wir uns sehr, QuantumReady mit der QMware- Technologie zu unterstützen und damit das wirtschaftliche Potenzial des Quantencomputings in Österreich zu entfalten.”

Dr. Ricardo Wickert, Leiter Forschung und Entwicklung bei HAKOM Time Series, sagt: „Auch unsere Kunden im Energiehandel und in der Stromerzeugung haben bereits Interesse an der Erforschung von Alternativen jenseits des klassischen Rechnens geäußert. Im Projekt QuantumReady wollen wir herausfinden, wie sich unsere Plattform PowerTSM in zukünftige Quantenarchitekturen integrieren lässt.“

Prof. Dr. Robert Wille, wissenschaftlicher Leiter des Software Competence Centers Hagenberg, erklärt: „Quantencomputer werden in den nächsten Jahren in der Praxis ankommen. Es ist wichtig, sich heute bereits darauf vorzubereiten und das Wissen aufzubauen, um dann zu profitieren, wenn die Hardware verfügbar ist.“

Über QMware AG

Die QMware AG ist führender Anbieter von hybridem Quantencomputing mit Private Cloud- sowie Cloud at Customer-Lösungen. Damit bietet QMware die ersten kommerziell nutzbaren Anwendungen für hybrides Quantencomputing. Durch seine offene Quantenplattform-Architektur integriert QMware Technologien von Hard- und Softwareanbietern aus Industrie und Wissenschaft in seinem eigenen, einzigartigen Quantencomputing-Stack: Die Plattform besteht aus klassischen Hochleistungsrechnern mit virtuellen Quantenprozessoren, die ihrerseits sowohl klassische Simulatoren als auch native Quantenregister enthalten können. QMware integriert so die führenden verfügbaren Quantentechnologien auf dem Markt für High-Performance-Computing. Durch die Nutzung der besten Technologien aus klassischer und quantengestützter Rechenleistung wird der zukünftige Vorteil des hybriden Quantencomputings für Industrie- und Forschungspartner bereits wirtschaftlich nutzbar. Darüber hinaus sichert die Private Cloud höchste Datenschutz- und Sicherheitsstandards: Kunden erhalten Zugriff auf hybrides Quantencomputing via DSGVO- sowie GAIA-X-konforme Online-Dienste. Im Jahr 2022 wurde QMware als Mitglied der SeQuenC Initiative mit dem Aufbau der ersten Quanten-Cloud für die deutsche Industrie beauftragt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert.

Verein beitreten

Partner mit uns